Deine Kitelehrerinnen, Kiteinstruktor, Sizilien,

Wie alles begann

Die Geschichte, die uns hierher führte, nahm ihren Anfang im Jahr 2014, als wir beschlossen, Europa zu erkunden. Dazwischen lagen viele Entscheidungen, die uns zum Kitesurfen und auch nach Sizilien gebracht haben. Jetzt wohnen wir hier.
Die Bedingungen für Wassersport sind großartig, die Umgebung ist super abwechslungsreich. Abseits vom Kiten gibt es viele Dinge zu entdecken. 
Und nicht zu vergessen: es gibt tollen Wein ;) 
Wenn du mehr über unsere Reise erfahren willst, dann klick hier.

Carina

Meine Stärken: Ich glaub ich kann ganz gut erklären. Von meiner Ausbildung als Sozialarbeiterin bringe ich eine gehörige Portion Einfühlungsvermögen und Verständnis mit. 
Am Liebsten unterrichte ich eigentlich Menschen, die mit nicht so optimalen Vorerfahrungen aus einem Kiteunterricht kommen. Wenn zum Beispiel ein bichen Angst oder Respekt vorm Kite involviert ist. Ich kenn das aus eigener Erfahrung.
Wenn man Zuversicht, Kompetenz und Vertrauen ausstrahlt und die richtigen Hilfestellungen im richtigen Tempo gibt und dabei zusehen kann, wie eine Person immer selbstsicherer im Umgang mit dem Kite wird. Und dann plötzlich ganz unaufgeregt einen Wasserstart hinbekommt, die ersten Meter fährt und Freudenschreie loslässt. Das macht unheimlich Spaß, Teil von diesem Erlebnis zu sein.

Aber auch komplette BeginnerInnen unterrichte ich gern. Wenn du weißt, du hast der Person dein ganzes Wissen über sicheres Kiten mitgegeben. Und du siehst sie dann am Ende vom Kurs selbstständig ihre Runden auf dem Wasser ziehen. Und du weißt, sie werden auch nicht-alltägliche Situationen meistern, weil du sie auch darauf vorbereitet hast. Das ist eine schöne Belohnung. Die perfekten Unterrichtsbedingungen in Lo Stagnone bzw. vor unserem Homespot sind für unsere Arbeit ein großer Vorteil. Ich habe selber erlebt, dass tiefes Wasser und Wellen einen ganz schön langen Atem bei der Ausbildung erfordern. Hier in Sizilien können AnfängerInnen ganz entspannt lernen, ohne beeinträchtigende Faktoren. Die Meisten fahren schon nach wenigen Stunden. Und wenn's doch mal ein paar Stunden länger dauert, ist das auch kein Problem. Geduld ist mein zweiter Vorname ;)

Ich hasse Ausdauersport, dafür liebe ich alle Sportgeräte, die mit Wind, Wasser (auch Schnee) und Spaß zu tun haben. Seien es Kites, Wings, sowie alle möglichen Boards (Kiteboards, Mountainboards, Snowboards, Skateboards, usw) und auch Ski! Es ist doch ein Taum, wenn du deinem Körper Gutes tust und dabei noch jede Menge Spaß hast!

Carina Kitelehrerin

Lena

Meine Stärken: Ich tu unheimlich gern Schmäh führen, was sehr hilfreich sein kann am Wasser, um die Sache nicht allzu ernst zu nehmen. Was beim Kiten lernen definitiv nicht gebraucht wird ist übertriebener Ehrgeiz, Kraft und Ungeduld. Und ich weiß wovon ich spreche. Auch ich habe viel für mich durch's Unterrichten gelernt, das ich sehr gerne weitergebe. 
Mit Geduld, Gefühl, viel Spass und den richtigen Tipps lernt man diesen traumhaften Sport im Handumdrehen, noch dazu mit diesen fantastischen Bedingungen, die wir hier in Sizilien vorfinden.

Auch ich unterrichte sehr gerne Menschen, die sich ihrer Sache nicht ganz so sicher sind. Irgendwie fällt es mir leicht den Menschen die Angst zu nehmen und sie zu bestärken.

Es ist ein sehr erfüllender Job, der sich gar nicht nach Arbeit anfühlt. Und ehrlich gesagt, was will man mehr? 
Ich bin wirklich in einer sehr glücklichen Lage.

Was gibt's Schöneres, als Abends bei einem, oder zwei kühlen Getränken zusammenzusitzen, die Sonne im Meer versinken zu sehen, über Fortschritte und lustige Momente zu plaudern und den Tag glücklich ausklingen zu lassen.

Lena Kitelehrerin